Nachfolgend ein Bericht in einer großen deutschen Fernsehzeitung.

So kann man das Transplantationsgesetz wohl auch interpretieren ............... oder ?

 

(Text wörtlich übernommen)

Jeder ist automatisch Organspender

Das Urteil

Gegen das neue Transplantationsgesetz (TPG) gab es gleich eine ganze Anzahl von Verfassungsbeschwerden. Doch das Bundesverfassungsgericht hat sie alle abgeschmettert. Die Begründungen zusammengefasst: Das TPG verstößt in keinem Punkt gegen das Grundgesetz. Demnach ist es juristisch völlig einwandfrei, einem Verstorbenen auch ohne dessen vorherige Zustimmung Organe zu entnehmen (BvR 2156/98).

Wie es sich auswirkt

Jeder Mensch in Deutschland wird, sobald er klinisch tot ist, automatisch zum Organspender. Und zwar unabhängig von seiner zu Lebzeiten geäußerten Überzeugung oder Religion. Denn die einzige Voraussetzung ist: Ein Angehöriger muß der Entnahme zustimmen.

Wie Sie reagieren müssen

Nur wenn es Ihnen prinzipiell egal ist, nach Ihrem Ableben Organe zu spenden, müssen Sie jetzt gar nichts unternehmen. In allen anderen Fällen sollten Sie sich einen Organspender-Ausweis besorgen (gibt es bei allen Krankenkassen kostenlos).

Das ist erst recht wichtig, wenn Sie eine Entnahme Ihrer Organe verhindern wollen. Tragen Sie dann diesen Satz im Organspender-Ausweis ein: «Ich bin kein Organspender»