Presseinformation der Deutschen Stiftung Organtransplantation

Tag der Organspende 1999: Appell zur Entscheidung

Organspende In den ersten vier Monaten rückläufig

Am 5. Juni ist Tag der Organspende 1999."Selbst entscheiden und darüber reden" ist das Motto, unter den die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) diesen Tag gemeinsam mit dem Arbeitskreis Organspende, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und Patientengruppen gestellt hat. Durch vielfältige Aktionen wird die Bevölkerung aufgerufen, sich mit dem Thema Organspende auseinander zu setzen, eine Entscheidung zu treffen und mit ihren Familien und Freunden darüber zu reden.

Organspende und Transplantation in Deutschland sind in den ersten vier Monaten 1999 im Vergleich zum Vorjahr rückläufig. So konnten insgesamt nur 1.159 Transplantationen vorgenommen werden (1998: 1.350). Sollte sich diese besorgniserregende Entwicklung fortsetzen, so werden in diesem Jahr voraussichtlich knapp 3.000 Patienten auf der Warteliste sterben, weil ein Organ nicht rechtzeitig für sie zur Verfügung steht.

"Die positive Entwicklung von Organspende und Transplantation im vergangenen Jahr hat sich leider nicht fortgesetzt" kommentiert Heiner Smit, Mitglied der DSO-Geschäftsführung. In Deutschland warten derzeit etwa 13.000 schwerkranke Menschen auf ein neues Organ.

Die DSO bietet auch am Tag der Organspende der Bevölkerung den telefonischen Infoservice Organspende an. Unter der kostenfreien Telefonnummer 0130-19140 40 werden von 10 bis 16 Uhr Fragen zur Organspende beantwortet.